Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

I. Allgemeines

1. Die nachfolgenden AGB gelten ergänzend zum „Vertrag über die Anfertigung von Fotoaufnahmen – modelarmy.de“. Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird.

2. „Fotos“ im Sinne dieser AGB sind alle vom Fotografen hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen (digitale Daten, Papierbilder usw.). Nachfolgend wird nun nur noch von Fotos gesprochen.

II. Urheberrecht / Nutzung der Fotos

1. Dem Fotografen steht das Urheberrecht an den Fotos nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes zu.

2. Überträgt der Fotograf Nutzungsrechte an seinen Fotos (Werken), ist - sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde - jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe von Nutzungsrechten bedarf der besonderen Vereinbarung.

3. Die Nutzungsrechte gehen erst über nach vollständiger Bezahlung des Honorars an den Fotografen.

4. Bei der Verwertung der Fotos muss der Fotograf, sofern nichts anderes vereinbart wurde, als Urheber des Fotos genannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt den Fotograf zum Schadensersatz.

6. Der Auftraggeber ist verpflichtet, Fotos des Fotografen digital so zu speichern und zu kopieren, dass der Name des Fotografen mit den Bilddaten elektronisch verknüpft bleibt. Bei den Fotos, die der Fotograf dem Auftraggeber in der E-Mail zukommen lässt, ist dies bereits durch ihn geschehen.

7. Die Negative/Daten/Rohdaten bleiben beim Fotografen. Eine Herausgabe an den Auftraggeber erfolgt nicht.

III. Vergütung, Eigentumsvorbehalt

1. Für die Herstellung der Fotos wird ein Honorar berechnet. Gegenüber Endverbrauchern weist der Fotograf die Endpreise inkl. Mehrwertsteuer aus.

2. Fällige Rechnungen – z.B. bei Bestellung weiterer retuschierter Dateien - sind innerhalb von sieben Tagen ohne Abzug zu zahlen. Der Auftraggeber gerät in Verzug, wenn er fällige Rechnungen nicht spätestens vierzehn Tage nach Zugang einer Rechnung oder gleichwertigen Zahlungsaufforderung begleicht.

3. Bis zur vollständigen Bezahlung des Honorars bleiben die gelieferten Fotos Eigentum des Fotografen und dürfen nicht verwendet werden.

IV. Haftung / Organisatorisches

1. Der Fotograf verwahrt die Fotos (Negative / digitalen Daten sorgfältig). Er kann jedoch bei Verlust oder Zerstörung nicht haftbar gemacht werden.

2. Der Fotograf haftet für Lichtbeständigkeit und Dauerhaftigkeit von Abzügen nur im Rahmen der Garantieleistungen der jeweiligen Hersteller.

3. Die Organisation von Buchungen und deren Ausführung erfolgt mit größter Sorgfalt. Sollte jedoch aufgrund von Umständen, die der Fotograf nicht zu vertreten hat (z.B. plötzliche Krankheit, Wetter, Verkehrsstörungen, Fremdeinwirkungen) kein Fotograf zu dem vereinbarten Termin erscheinen, kann keine Haftung für jegliche daraus resultierende Schäden übernommen werden. Sollte es kurzfristig aufgrund höherer Gewalt zum Ausfall des Fotografen kommen, bemüht sich dieser (soweit vom Kunden erwünscht) um einen Ersatzfotografen. Ein Anspruch darauf besteht nicht. Für Mehrkosten wird nicht gehaftet.

4. Im Fall der Mangelhaftigkeit steht dem Auftraggeber nur ein Verbesserungsanspruch durch den Fotografen zu. Für unerhebliche Mängel wird nicht gehaftet. Farbdifferenzen bei Nachbestellungen gelten nicht als erheblicher Mangel.

5. Hat der Auftraggeber dem Fotografen keine ausdrücklichen und eindeutigen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Fotos gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen. Dies gilt auch für Retuschearbeiten.

6. Mängelrügen müssen schriftlich erfolgen und spätestens innerhalb von einer Kalenderwoche nach Übergabe des Werkes an den Auftraggeber beim Fotografen eingegangen sein. Nach Ablauf dieser Frist gilt das Werk als vertragsgemäß und mängelfrei abgenommen.

V. Leistungsstörung, Ausfallhonorar

1. Überlässt der Fotograf dem Auftraggeber mehrere Fotos zur Auswahl, hat der Auftraggeber diese als Muster zu betrachten, die nur der Auswahl dienen und unter Umständen z.B. noch nicht farblich stimmig oder vom Anschnitt korrekt sind.

2. Bei Nichterscheinen des Auftraggebers zum vereinbarten Termin ist der Fotograf berechtigt, das volle Honorar zu berechnen. Danach wird dem Auftraggeber ein Ausweichtermin angeboten, der erneut honorarpflichtig ist, dieser kann im Ermessen des Fotografen im Honorar nach unten abweichen.

VI. Bildbearbeitung

Hat der Fotograf dem Auftraggeber Datenträger oder Dateien zur Verfügung gestellt, dürfen diese nur mit vorheriger und schriftlicher Einwilligung des Fotografen verändert werden. Entsteht durch Foto-Composing, Montage oder sonstige elektronische Manipulation ein neues Werk, ist dieses mit [M] zu kennzeichnen. Die Urheber der verwendeten Werke und der Urheber des neuen Werkes sind Miturheber im Sinne des §8UrhG.

VII. Datenschutz

Zum Geschäftsverkehr erforderliche personenbezogene Daten des Auftraggebers können gespeichert werden. Der Fotograf verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.

VIII. Schlussbestimmungen

1. Die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner AGB-Bestimmungen berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht.

2. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland und zwar auch bei Lieferungen ins Ausland.

3. Für den Fall, dass der Auftraggeber keinen Gerichtsstand in der Bundesrepublik Deutschland hat oder seinen Sitz oder gewöhnlichen Aufenthalt nach Vertragsabschluss ins Ausland verlegt, wird der Wohnsitz des Fotografen als Gerichtsstand vereinbart.

4. Diese AGB-Bestimmungen sind gültig ab 01.08.2010, es gilt stets die jeweils neueste Version.

Zurück zu FAQ